Eine Mitfluggelegenheit von Klanxbüll nach Paris ist etwas für Menschen, die das Besondere zu schätzen wissen. Sozusagen nach dem bekannten Autobahnslogan: „Reisen statt rasen“. Wenn man sich darauf einlässt sollte man sämtliche Kleidung, die man mitzunehmen gedenkt, nicht in einen Koffer verstauen, sondern gleich anziehen. Es könnte kalt werden! Ein weiterer Nachteil ist die lange Reisezeit. Falls man gerne an der frischen Luft ist, bietet die extrem minimalistische Fliegerei unübertroffen viel Frischluft. Sie wird einem förmlich in die Atemwege gedrückt.

Ich nahm diese leichten Unannehmlichkeiten gerne in Kauf, freute ich mich doch auf eine Verabredung! Allerdings wurde ich von Pech verfolgt. Auf der Suche nach einer Packung Papiertaschentücher, mir lief dauernd die Nase, rutschte mir mein neues 12 seitiges Gedicht, ich hatte es eigens für eine Welturvorlesung in Paris vorbereitet, aus der Tasche und segelte den prosaischen irdischen Gefilden entgegen. Optimistisch stürzte ich mit meinem kalten Körper nicht hinterher, sondern bewahrte mir den kühlen Kopf. Schöpfte ich doch Trost aus der Hoffnung, um meiner selbst willen willkommen geheißen zu werden.

Jedoch wartete ich vergebens in Paris am angekündigten Treffpunkt in Marais. Direkt am Springbrunnen. Nach der notorischen Viertelstunde lief ich dann noch zehn mal um den Platz. Die sehnlichst Erwarteten wären mir sicherlich in meine, vom Fahrtwind entzündeten, Augen gesprungen. Ich selbst war kaum zu übersehen. Denn ich hatte immer noch meine vollständige Garderobe an und war deshalb doppelt so dick wie normalerweise.

 Danach mahm ich meine Rückfluggelegenheit war.

Insgesamt gesehen, so im Nachhinein, muss ich sagen: Hat doch Spass gemacht. Klanxbüll-Paris, Paris-Klanxbüll. Der Weg ist das Ziel.

Flug nach Paris, eine Mitfluggelegenheit_1_1_1

Advertisements